Die Vorteile, das Haustier des Lehrers zu sein

Okay, niemand mag einen braunen Noser. Tatsächlich mögen die meisten Menschen es nicht einmal, braune Nasen zu sein. Es ist jedoch wichtig, dass Sie tatsächlich versuchen, Beziehungen zu einigen Ihrer Professoren aufzubauen, auch wenn Sie sich dabei wie ein Trottel fühlen. Es gibt viele verschiedene Gründe, warum Sie diese Beziehungen brauchen, und es gibt ein paar akzeptable, nicht saugende Möglichkeiten, sie zu bilden. Hier ist ein kleiner Ratschlag.

Einer der Hauptgründe, warum Sie Beziehungen zu Ihren Professoren aufbauen müssen, ist, dass Sie eines Tages deren Empfehlungen benötigen. Unabhängig davon, ob Sie sich für ein Stipendium bewerben, das es Ihnen ermöglicht, in zwei Jahren in der Schule zu bleiben, wenn das Geld knapp ist, sich für Ihre erste Stelle zu bewerben oder Bewerbungen für eine Graduiertenschule einzureichen, werden Sie wahrscheinlich Empfehlungen von Ihren Professoren erhalten. Einige Professoren schreiben Briefe für Studenten, die sie kaum kennen, aber die meisten möchten Sie lieber zuerst ein wenig kennenlernen. Darüber hinaus kann ein Brief eines Professors, der Ihre persönlichen Qualitäten und akademischen Fähigkeiten tatsächlich kennt, von unschätzbarem Wert sein, da er eine überzeugendere Empfehlung darstellt als jeder andere, der ausschließlich anhand Ihrer Leistung in einer einzelnen Klasse verfasst werden könnte.

Ein weiterer Grund, Beziehungen zu Professoren aufzubauen, besteht darin, dass sie Ihnen Möglichkeiten bieten können, die Sie sonst nicht berühren könnten. Von Stipendien über Forschungsmöglichkeiten bis hin zu Auslandssemestern wissen Professoren, was für Studenten zur Verfügung steht, und ein Professor, der Sie mag und Ihnen helfen möchte, macht Sie auf diese Möglichkeiten aufmerksam.

Natürlich gibt es einen falschen und einen richtigen Weg, um eine Beziehung zu einem Professor aufzubauen. Einige falsche Ideen wären, Geschenke für einen Professor zu kaufen, den Sie kaum kennen, was ein abgestandenes Gefühl der Verpflichtung oder des Ärgers hinterlässt, oder jeden Tag nach dem Unterricht zu bleiben, um Small Talk zu führen, was für eine beschäftigte Person viel Zeit in Anspruch nehmen kann .

Stattdessen sollten Sie – insbesondere mit Professoren in Ihrem Studienbereich – Beziehungen aufbauen, indem Sie mehr als eine Klasse mit demselben Professor belegen und sich mit diesem Professor nicht nur über Ihre Klasse, sondern auch über andere Aspekte Ihres Studienbereichs unterhalten. Einige Professoren möchten die Dinge streng geschäftlich führen und sich nur in geringem Maße für Ihr persönliches Leben interessieren, während andere mehr über Sie als Person erfahren möchten. Wenn es darum geht, müssen Sie nur Ihre eigenen Entscheidungen treffen, was im Gespräch zur Sprache gebracht werden soll.

Wenn Sie feststellen, dass Sie und ein bestimmter Professor viel gemeinsam haben oder sehr gut zusammenarbeiten, sollten Sie eine formellere Beziehung im Mentoring-Stil aufbauen. Wenn Sie sich in einem forschungsorientierten Bereich befinden, können Sie möglicherweise eine Stelle als Forschungsassistent erhalten, und Sie können möglicherweise auch Lehrassistent als Student der höheren Ebene sein. Alternativ können Sie einen unabhängigen Studiengang mit einem bestimmten Professor einrichten, um Studienleistungen zu erbringen, die andernfalls nicht verfügbar wären.

Wie in jeder anderen Beziehung wird es auch in Ihrer Beziehung zu einem Professor ein Geben und Nehmen geben. Sie werden vielleicht Freunde, aber bis Sie Anzeichen dafür bekommen, dass ein Professor Sie auf persönlicher Ebene kennenlernen möchte, ist es am besten, professionell und respektvoll zu bleiben. Das heißt, mach dir keine Sorgen zu formal zu sein. Nach den heutigen Regeln unterrichten viele Professoren, die in der Wirtschaft tätig sind, weil sie es lieben, Studenten kennenzulernen, und eine formelle Einstellung könnte abstoßend sein.