8 Tipps für neue Lehrer von einem TEFL-Veteranen

OK, Sie haben Ihr TEFL-Zertifikat und jetzt können Sie die Welt unterrichten! Dann hast du deinen ersten Auftritt als Lehrer bekommen, nur um zu erkennen, dass die formalen Lehrerausbildungskurse Hintergrundinformationen waren und nicht auf die Realität des Unterrichts zutreffen, die Schüler zum Sprechen zu bringen. Darüber hinaus möchte die Mittelschule, dass Sie Kaninchen aus Ihrem Hut ziehen, um die Schüler unabhängig vom Lernen glücklich zu machen. Oder das Schulungszentrum fordert Sie auf, den veralteten Materialien zu folgen, um die Chance auszuschließen, dass die Sprachkenntnisse der Schüler zunehmen. Was ist zu tun? Stehen Sie in einer Linie, in der Sie die rückständigen Lehrmethoden befolgen, die Ihnen gegeben wurden, um ein “mittelmäßiger” Lehrer zu werden, oder bemühen Sie sich, Ihr Handwerk wirklich zu lernen? Wenn es das letztere ist, dann sind hier 8 Tipps, die von einem amerikanischen ESL-Lehrer von 13 Jahren in China nützlich sein könnten. Jiayou!

1. Versetzen Sie die Schüler in eine Situation, in der sie zum Sprechen gebracht werden: Sie sollten inzwischen wissen, dass Sie in Asien wahrscheinlich einen leeren Blick bekommen, wenn Sie einen Studenten direkt nach seiner Meinung fragen. In Wirklichkeit haben Sprachlerner aus jedem Land möglicherweise das gleiche Verhalten, aber vielleicht ist es in homogenen Gesellschaften üblicher. Was ist zu tun? Einfach, verstehen Sie ihre kollektivistische Kultureinstellung oder lassen Sie sie, mit anderen Worten, in einer Gruppe arbeiten, weil sie das gewohnt sind. Vielleicht möchten Sie sie in ein Rollenspielszenario einbinden, in dem die Schüler paarweise oder in Gruppen auf die Frage antworten und ihre individuelle Meinung in einem Round-Robin-Verfahren zu hören ist. Der große Vorteil davon ist, dass die Situation ihre Handlungsverse diktiert, wenn Sie sie direkt aufrufen. Vertrau mir; Dies funktioniert, weil sie sich wohler fühlen, wenn sie andere sehen und demselben Muster folgen.

2. Geben Sie ihnen das Lenkrad, um das Auto zu fahren: Im Leben gibt es Fahrgäste und Fahrer. Gleiches gilt für Sprachsprecher; Einige Schüler möchten der Hauptredner sein, der das Gespräch führt. Übergeben Sie ihnen daher die Kommunikationsschlüssel, indem Sie sie ermutigen, Moderatoren in der Diskussion zu sein. Natürlich müssen Sie die Gliederung für die Verwaltung der Diskussion mit Schlüsselausdrücken, Gesprächen oder Dialogen bereitstellen. Wenn Sie dies tun, werden sie es lieben und sind sehr motiviert und dankbar für die Gelegenheit, der “Sprecher des Tages” zu sein.

3. Korrigieren Sie nur bei Bedarf: Je nach Niveau machen die Schüler viele Fehler in Bezug auf Aussprache, Grammatik und Inhalt. Aber ersparen Sie sich und ihnen viel Ärger und lernen Sie, Korrekturen zurückzuhalten, es sei denn, dies ist ein großes Problem. Wenn sich Ihre Klasse auf flüssiges Arbeiten konzentriert, müssen Sie die Klasse nicht wegen kleiner Probleme beenden. Die Korrektur der Schüler hängt von der verbleibenden Zeit, dem Klassenfokus und der Wiederholung des Problems ab. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, einen Schüler zu korrigieren, aber hier sind zwei gebräuchliche. Erstens können Sie als Lehrer sie mit einem neugierigen Blick betrachten, während Sie das falsche Wort und das richtige Wort wiederholen, z. B. “Informationen oder Informationen?” und normalerweise geben sie dir das korrekte Wort. Die zweite Möglichkeit, einen Schüler zu korrigieren, ist das Ende des Unterrichts. Weisen Sie kurz auf die Fehler an der Tafel hin. “eine Korrektur, Information ist das richtige Wort. ”

4. Erstellen Sie Ihre Toolbox mit interaktiven Kommunikationshilfen: Wenn Sie jemals versucht haben, eine Sprache zu lernen, werden Sie feststellen, dass auch einfache Fragen viel zu bearbeiten sind. Für die chinesischen Lernenden kann es noch weitere Herausforderungen geben. Nach Meinung des Lernenden übersetzen sie intuitiv Wörter oder Fragen, verbringen einige Zeit damit, über die richtigen Wörter nachzudenken, und versuchen dann, die Frage auf ihre eigene logische Weise zu beantworten. Daher ist ihre Reaktion manchmal zur Hälfte richtig. Ein weiteres häufigeres Problem der Lernenden ist, dass sie nicht wissen, wie sie Fragen beantworten sollen. Um Zeit zu sparen und Vertrauen zu schaffen, sollten Sie ihnen Sprechhilfen zur Verfügung stellen. Verwenden Sie Sprechpunkte, Umrisse, Diagramme oder einen Stammsatz, damit sie schnell sprechen und logisch reagieren. Ein einfacher Ansatz, den ich empfehle, besteht darin, die Frage in einen Teil der Antwort zu verwandeln, z. B. “Ist Schokolade ein gesundes Lebensmittel?” und “Ja, ich denke Schokolade ist ein gesundes Lebensmittel, weil …”

5. Timing ist wichtig: Ich höre oft von Lehrern, dass Schüler im Unterricht einfach nicht sprechen wollen. Aber meiner Erfahrung nach ist das nicht der Fall. Eigentlich wollen sie im Unterricht sprechen, aber sie brauchen Zeit, Selbstvertrauen und Unterstützung. Als Lehrer in Asien sollten Sie verstehen, wie wichtig es ist, besonders geduldig zu sein und zu lernen, mit dem Verhalten eines Lernenden umzugehen. Denken Sie daran, dass es die Aufgabe des Lehrers ist, den besten Weg zu finden, um einem Schüler dabei zu helfen, mit einem Rubrikenwürfel zu arbeiten. Es ist wichtig, Geduld zu zeigen, während Sie verschiedene Dinge ausprobieren. Sie können Gerüsttechniken wie einen Stammsatz oder eine Vorbeschreibungsaktivität verwenden, um dies zu unterstützen. Anschließend können sie sich Zeit für die Bearbeitung nehmen und später zu ihnen zurückkehren, um ihnen eine weitere Gelegenheit zum Sprechen zu geben.

6. Vermeiden Sie es, Einstein auf der weißen Tafel zu sein: Ich könnte mir vorstellen, dass es in einigen Bereichen von Vorteil ist, endlos zu schreiben oder Ideen auf einer Tafel zu skizzieren. Im ESL-Bereich geht es jedoch eher um das Sprechen. Schreiben Sie also nicht viele Wörter. vielleicht über 15 Jahre alt. Ich erinnere mich, dass ich einen Lehrer sah, der die Gewohnheit hatte, zehn Minuten zu verschwenden, um mehr als dreißig Wörter an die Tafel zu schreiben, um die Schüler in einer sprechenden Klasse vorzubereiten. Die weiße Tafel sollte in diesem Schlüsselbegriff wie ein PPT verwendet werden, ein Überblick über Ideen oder Korrekturen sollten vorgelegt werden. und natürlich sind auch skizzen hilfreich. Abhängig von dem Thema, das ich unterrichte, kann ich eine Standard-Tagesordnungsliste schreiben oder eine kreisförmige Wortkarte erstellen, um den Diskussionsfluss zu leiten.

7. Stellen Sie Ihren eigenen Esstisch auf: Richten Sie Ihr eigenes Unterrichtsformat ein, das Sie wiederholt verwenden können. Sehr oft wird in Schulungszentren die Arbeit im letzten Moment an die Lehrer vergeben, oder offen gesagt, Sie sind möglicherweise nicht ausreichend auf eine Klasse vorbereitet. Infolgedessen kann es zu einer Panikattacke kommen, bei der Sie stillschweigend den Moment “Was mache ich als Nächstes?” Um solche Kopfschmerzen zu vermeiden, entwickeln Sie ein Framework, das Sie unabhängig vom Thema routinemäßig verwenden können. Mit dem richtigen Format können Sie das Thema in Ihre Gliederung einfügen und durch die Klasse gehen, ohne sich Gedanken darüber zu machen, was als nächstes zu tun ist, sondern um Möglichkeiten und Korrekturen für die Schüler zu erleichtern. Wenn ich eine Klasse für Kommunikationsfähigkeiten unterrichte, gehe ich immer eine voreingestellte Liste von sechs Bereichen im Uhrzeigersinn durch, um den Fluss fließend zu halten.

8. Beleben Sie Ihren Unterricht: In ESL holen die Schüler das Beste aus dem Unterricht heraus, wenn sie aktiv und interessiert sind. Dies ist eine Realität aufgrund endloser pädagogischer Theorien und der Tatsache, dass die früheren Lernerfahrungen des Schülers passiv waren. Im Wesentlichen hatten die Schüler “Workbook English” -Klassen, ohne es zu sprechen. Daher müssen Lehrer die vorherigen Schüler & # 39; langweilige Lernerfahrung und Begeisterung zeigen. Um Ihnen dabei zu helfen, müssen Sie die Energie entweder durch Ihre Persönlichkeit oder durch das Klassenformat hervorbringen. Natürlich sind einige Lehrer extrovertiert und haben ein gutes Verhältnis, andere jedoch nicht. Grundsätzlich empfehle ich Ihnen, Ihre Persönlichkeit zu verbessern, um Energie im Klassenzimmer für die Motivation der Schüler zu erzeugen und sich auf Ihr Lernen einzulassen. Wenn Sie jedoch ein introvertierter Lehrer sind, sollten Sie in Erwägung ziehen, die Energie durch Aktivitäten hervorzubringen, um das Interesse der Schüler zu wecken. Planen Sie einfach eine Vielzahl von Aktivitäten und achten Sie auf deren Zeitpunkt. Ich behaupte nicht, dass die Unterrichtserfahrung ein unterhaltsames Unterfangen sein sollte, das von einer übermächtigen Persönlichkeit moderiert wird, oder dass eine schnell ablaufende Liste von Aktivitäten erstellt wird. Es sollte ein Gleichgewicht geben. Es gibt jedoch die Realität, dass ein begeisterter Lehrer oder bei vielen nützlichen Aktivitäten die Schüler am empfänglichsten für das Lernen sind und auch spätere Probleme vermeiden. Viel Spaß beim Unterrichten!